Startseite © EMRST



Der
Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust ist ein privates Naturschutzgebiet im und um das Erongo Gebirge in der Erongo Region Namibias. Der Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust (EMRST) setzt sich für den Schutz und Erhalt der natürlichen Fauna und Flora der Region, sowie der etwaigen Wiedereinbürgerung ehemals im Erongo Gebirge heimischer (Wild)Arten, ein.

Panorama Erongo Süd © Hagen Denker


Der EMRST besteht aus einer Vielzahl privater Farmen, deren Eigentümer den Grund und Boden einer Idee und dem Projekt verschrieben haben. Dies hat zur beispiellosen Situation geführt das die inneren und die Grenzzäune der jeweiligen Farmen entfernt wurden, um dem Wild ungehinderte Bewegung zu erlauben. Desweiteren ist nach den Statuten des Trustes keine Viehhaltung zu kommerziellen Nutzen erlaubt, ein weiterer Schritt die natürliche Umgebung so ursprünglich wie möglich wiederherzustellen.
Somit ist das riesige Gebiet - insgesamt etwa 200 000 Hektar - das der Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust umschließt, inzwischen fast komplett “Zaun-frei” und dient daher vollkommen dem Schutz der vorkommenden Tier- und Pflanzenarten. Innerhalb dieser 200 000 Ha kann das Wild sich frei bewegen. Lediglich gibt es eine äußere Begrenzung an Stellen wo kein Berge sind, um das Verlassen der wiedereingebürgerten Nashörner in benachbarte Farmen zu verhindern.

Desweiteren gibt es in dem EMRST Projektgebiet viele der in der namibischen Randstufe endemischen Wild- und Pflanzenarten, wie etwa das Hartmanns Bergzebra, das Hartlaub Frankolin oder verschiedene
Commiphera Arten.

Da für Farmen, die sich den Statuten des EMRST verschrieben haben, Viehhaltung nicht möglich ist, ist Einkommensquelle für die meisten Landeigentümer irgendeine Form von Tourismus. Tourismusziele gibt es zahlreiche in dem Projektgebiet; mehr darüber hier.